FAQ "Verkehrswirtschaft"

 
 

Allgemeine Fragen

Diploma Supplement:

Wird das Diploma Supplement für alle Abschlüsse an der Fakultät Verkehrswissenschaften ausgestellt?
Ja, für alle die seit dem Jahr 2000 immatrikuliert worden sind.

Ist das Ausstellen gebührenfrei?
Ja

Wird das Diploma Supplement automatisch ausgestellt oder auf Antrag?
Es wird automatisch ausgestellt.

In welchen Sprachen kann das Diploma Supplement ausgestellt werden?
Englisch.

Von wem wird das Diploma Supplement ausgestellt?
Vom Prüfungsamt.

Eignungsbescheinigung für das BAföG:

Werden die Bedingungen, die erfüllt sein müssen, um die Eignungsbescheinigung für den weiteren Erhalt des BaföG zu bekommen, jedes Jahr neu vom Prüfungsausschuss festgelegt?
Nein. Der Prüfungsausschuss legt diese Regeln einmalig fest. Sie werden nur bei Bedarf überarbeitet.

Auslandssemester:

Wie kann ich noch vor Antritt meines Auslandssemesters sicherstellen, dass mir die dort abgelegten Kurse hinterher auch angerechnet werden?
Im Diplomstudiengang werden alle wirtschaftswissenschaftlichen, verkehrswissenschaftlichen und fachsprachlichen Kurse, soweit sie Hauptstudiumniveau haben, nach Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen durch den Prüfungsausschussvorsitzenden als Ergänzungsleistung anerkannt. Eine Anerkennung als Fachkernkurse muss zuvor mit dem jeweils zuständigen Fachbetreuer – am besten schriftlich – vereinbart werden.

Urlaubssemester:

Aus welchen Gründen kann ein Student beurlaubt werden?
Imma-Ordnung (TU-Dresden) wegen Praktikum, Wiederholungsprüfungen, Erziehungsurlaub

Werden Urlaubssemester auf die Studienzeit angerechnet?
Nein.

Wie viele Urlaubssemester kann ein Student während seines Studiums insgesamt nehmen?
Zwei.

Werden Urlaubssemester, die aus Gründen wie Krankheit, Mutterschutz oder Praktika genommen werden, mit in diese Anzahl eingerechnet?
Ja.

Besteht die Möglichkeit während eines Urlaubsemesters weiterhin BAföG zu beziehen?
Entscheidet BAföG Amt.

 

 

Fragen zum Bachelor-Studiengang Verkehrswirtschaft

Bachelor-Arbeit:

Kann der Student selbst wählen, in welchem der beiden Schwerpunktmodule er die Bachelor-Arbeit ablegt?
Nein. Die Bachelorarbeit ist in der Regel aus einem der Schwerpunktmodule zu wählen. Es gibt nur einen Anspruch darauf, eine Bachelor-Arbeit schreiben zu können, nicht auf einen speziellen Betreuer.

Kann sich der Student seinen Betreuer selbst wählen oder wird dieser vom entsprechenden Lehrstuhl gestellt?
Dies geschieht in Absprache mit der betreuenden Professur.

Wie wird der zweite Prüfer festgelegt? Besteht die Möglichkeit für den Studenten, sich bei einem interdisziplinären Thema selbst einen zweiten Prüfer an einem anderen Institut, z. B. bei den Verkehrsingenieuren oder sogar einer anderen Fakultät, z. B. an der Fakultät Wirtschaftswissenschaften zu suchen?
Darüber gibt es eine generelle Absprache zwischen den Professoren des Instituts. Die Wahl eines Zweitprüfers außerhalb des Instituts sollte möglich sein – dies muss aber vorher klar abgesprochen werden. Falls die Bachelor-Arbeit an einer Professur außerhalb des Instituts geschrieben wird, muss der Zweitgutachter in jedem Fall aus dem Institut stammen. Dieser muss dann selbst gesucht werden. Findet sich niemand bereit, in diesem Fall das Thema zu betreuen, so wird ein entsprechender Antrag auf das Anfertigen einer Bachelor-Arbeit außerhalb des Instituts vom Prüfungsausschussvorsitzenden abgelehnt.

Welche Kriterien sollte der Themenwunsch eines Studenten erfüllen, damit er vom Prüfer und Prüfungsausschuss als Thema der Bachelor-Arbeit bewilligt wird?
Das kann generell nicht beantwortet werden. Themen werden in Absprache mit den Prüfern bestimmt.

Besteht die Möglichkeit, die Bachelor-Arbeit in einem Unternehmen, zu einem Thema aus der Praxis zu schreiben?
Das ist Sache der jeweiligen Prüfer, inwieweit sie dazu bereit sind.

Wird in einem solchen Fall die Bachelor-Arbeit, zusätzlich zum betreuenden Dozenten der Fakultät, durch einen Mitarbeiter des Unternehmens betreut, muss dieser dann als Betreuer vom Prüfungsausschuss genehmigt werden?
Das ist laut Prüfungsordnung denkbar. Allerdings müsste der Prüfer durch den Prüfungsausschuss zugelassen werden. Bei Diplomarbeiten wurde allerdings bisher auf einen solchen Fall verzichtet und immer zwei zugelassene Prüfer gewählt.

Welchen Umfang sollte die Bachelor-Arbeit haben?
Das wird durch die Betreuer festgelegt. Nur der zeitliche Rahmen ist in der Studien- und Prüfungsordnung festgelegt.

Welche Anforderungen werden an den Inhalt einer Bachelor-Arbeit gestellt?
Die ist Sache der jeweiligen Prüfer.

Muss die Bachelor-Arbeit ebenfalls verteidigt werden?
Nein.

Freiversuch

Unter welchen Voraussetzungen kann im Bachelor-Studiengang eine Prüfung im Freiversuch abgelegt werden?
Wenn sie bei regulärem Studienverlauf vorzeitig abgelegt wird.

Prüfungsvoraussetzungen:

Gibt es Prüfungen, deren Bestehen Voraussetzung für die Teilnahme an anderen Prüfungen ist?
Ja. Prüfungen des ersten Semesters sind teilweise Voraussetzung für die Module des 4.-6. Semesters.

Auslandssemester:

Müssen die Schwerpunktmodule 1 und 2 in zwei aufeinander folgenden Semestern (am Stück) absolviert werden?
Nein. Es sollte aber beachtet werden, dass diese auf WS und SS verteilt sind und daher eine SS-Veranstaltung nur im SS des nachfolgenden Jahres nachgeholt werden kann. Das gleiche gilt auch für das WS.

nach oben

 

Fragen zum Diplom-Studiengang Verkehrswirtschaft

Umstellung auf Bachelor/Master:

Wie oft werden die Prüfungen des Diplom-Studiengangs noch angeboten? Ist gewährleistet, dass man als Student des letzten Diplom-Studiengangs jede Prüfung noch schriftlich ablegen kann, auch wenn man diese erst 2 Semester später ablegt, weil zum Beispiel notwendige Vorleistungen gefehlt haben oder man aufgrund von Krankheit etc. nicht am erstmöglichen Termin teilnehmen konnte?
Jeder Student des Diplom-Studiengangs kann sein Studium beenden. Es gibt ausreichend Angebote. Allerdings besteht kein Bestandsschutz auf konkrete Inhalte und auf jede einzelne Lehrveranstaltung – diese können sich ändern. Im jeweiligen Studienführer werden die für das Diplomstudium relevanten Angebote bzw. die aus dem Angebot für den Bachelor bzw. Master für das Diplomstudium wählbaren Veranstaltungen aufgelistet. Die Pflichtveranstaltungen sind allerdings immer ablegbar. Ebenso die Fachkerne des Instituts für Wirtschaft und Verkehr, sowie die meisten Fachkerne der Fakultät Wirtschaftswissenschaften.

Beispiel: Die Pflichtveranstaltung VMVI im Wintersemester 2008/09 gibt einen Überblick über einen Teil der Mikroökonomie, soweit als möglich, unter Bezug auf Verkehrswirtschaftliche Fragestellungen. Im Wintersemester 2008/09 wird die Veranstaltung „Neue Ökonomische Geografie“ aus dem Mastermodul: „Grundlagen der Raumwirtschaft“ im Diplomstudiengang als VMVI angeboten. Damit ändern sich die Inhalte der VMVI und die Prüfungsform, nicht jedoch die Möglichkeit, die VMVI zu belegen und entsprechende Prüfungen abzuleisten.

Wäre es in einem solchen Fall auch noch möglich eine erste und eventuell sogar zweite Wiederholung der Prüfung schriftlich abzulegen?
Es gibt immer Wiederholungsmöglichkeiten. Allerdings besteht kein Anspruch darauf, dass sich diese Wiederholungsprüfungen auf alten Stoff bzw. alte Veranstaltungen beziehen.

Beispiel: Eine 1. Wiederholungsprüfung im Pflichtfach VMVI, die nach dem Wintersemester 2009/10 bezieht sich auf die Inhalte der entsprechenden Veranstaltung im Wintersemester 2009/10 und nicht die der Veranstaltung im Wintersemester 2008/09, welche der 1. Klausur zugrunde lagen.

Wie wird verfahren, wenn Studenten des Diplom-Studiengangs längerfristig die Prüfungen nicht ablegen können, z.B. bei Mutterschutz, schwerer Erkrankung, Auslandsaufenthalten etc.?
Wie oben. Im Studienführer werden die relevanten Veranstaltungen aufgelistet. Inhalte und Prüfungsform kann sich ändern, nicht jedoch die Möglichkeit, das Diplom abzuschließen.

Könnten in solchen Fällen Prüfungen auch mündlich abgelegt werden bzw. kommt eine mündliche Nachprüfung bei Blockprüfungen wie BWL II überhaupt in Betracht?
Die Prüfungsform für einzelne Veranstaltungen ist im Diplomstudiengang nicht festgelegt. Daher besteht kein Anspruch auf eine bestimmte Prüfungsform. Für das Grundstudium werden auch in Zukunft alle relevanten Prüfungen in schriftlicher Form angeboten.

Gibt es Prüfungen, bei denen die Möglichkeit besteht, sie im Bachelor-Studiengang zu schreiben und sich auf das Diplom anrechnen zu lassen?
Einschreibungen für Prüfungen erfolgen immer im Diplomstudiengang. Falls Veranstaltungen aus dem Bachelor-Studium für das Diplom relevant sind (z.B. BWL II), so werden diese im Studienführer gekennzeichnet (als BWL II im Vordiplom) und können dann entsprechend belegt werden.

Wird auch im WS 08/09 die Voraussetzung für das Parallelstudium Diplom/Bachelor die Zulassung zu den Hauptstudiumsprüfungen sein?
Ja. Eine andere Zulassungsmöglichkeit wird es nicht geben.

Was passiert dann, wenn man diese Zulassung am Ende des 5. Semesters wieder verliert, weil man z.B. eine Prüfung nicht bestanden oder abgelegt hat? Erfolgt dann eine Exmatrikulation aus dem Bachelor-Studiengang?
Ja. Man muss nach der Zulassung bis einen Monat nach Semesterbeginn nachweisen, dass man das Vordiplom bestanden hat.

Schließt man das Parallel-Studium mit dem Bachelor ab und will, statt des Diploms den konsekutiven Master an der Fakultät Verkehrswissenschaften machen, könnte man sich dann für den Master bewerben und bis zum Zulassungsbescheid im Diplom immatrikuliert bleiben, um nicht das Risiko einzugehen, dass man sich aus dem Diplom exmatrikuliert und aufgrund der Zulassungsbeschränkung dann den Master nicht studieren kann?
Bis zur Einschreibung in den Masterstudiengang ist die Entscheidung über eine Zulassung gefallen. Daher kann man sich dann aus dem Diplomstudiengang ausschreiben. Eine Ausschreibung aus dem Diplomstudiengang vorher ist nicht notwendig und auch nicht sinnvoll.

Wird im Parallelstudium der Bachelor abgeschlossen und dann statt des Diploms der Master Verkehrswirtschaft an der Fakultät Verkehrswissenschaften angestrebt, wäre es dann möglich, dass die TU Dresden für diesen Studiengang Studiengebühren erhebt?
Normalerweise sind konsekutive Studiengänge in Sachsen (Master Verkehrswirtschaft nach Bachelor Verkehrswirtschaft) nicht von Studiengebühren betroffen. Dies hängt allerdings von politischen Entscheidungen ab, auf die wir keinen Einfluss haben.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, wenn ein Student komplett in den Bachelor-Studiengang wechseln will? Wäre ein kompletter Wechsel auch möglich, wenn man sich in einem schwebenden Prüfungsverfahren befindet, also bspw. durch eine Prüfung im Diplom-Studiengang durchgefallen ist oder sogar zum zweiten Mal durchgefallen ist, aber eine 2. Wiederholungsprüfung genehmigt bekommen hat? Würden die entsprechenden Versuche im Bachelor-Studiengang angerechnet werden?
Bei schwebenden Verfahren, wie einer 2. W, wird ein Wechsel nicht genehmigt. Ein Wechselantrag kann dann im darauf folgenden Semester, ein Bestehen vorausgesetzt, erneut gestellt werden. Besteht im Diplomstudiengang die Zulassung zu Hauptstudiumsprüfungen (5. Semester), dann ist sinnvoll neben der Wiederholungsprüfung gezielt Veranstaltungen auszuwählen, welche für den Bachelor angerechnet werden können. Auf diese Weise ist der Zeitverlust am Geringsten.

Besteht die Möglichkeit eines kompletten Wechsels in den Bachelor-Studiengang auch noch nach dem SS 2009 oder ist auch diese Option zeitlich begrenzt?
Bisher ist das SS 2009 der letztmögliche Wechseltermin. Danach befinden sich die ersten Bachelorstudierenden im 5. Fachsemester, so dass dann eine Sonderbehandlung der Wechsler nicht mehr möglich ist.

Werden den Studenten des Diplom-Studiengangs im Hauptstudium weiterhin alle Fachkerne als Vertiefung angeboten?
Die Fachkerne des Instituts für Wirtschaft und Verkehr in jedem Fall. Die meisten Fachkerne der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät wohl auch.

Könnte man als Student des Diplomstudiengangs auch Prüfungen des Master-Studiengangs ablegen und sich auf das Diplom anrechnen lassen?
Alle Masterveranstaltungen des Instituts für Wirtschaft und Verkehr sind auch im Diplom belegbar – entweder als Pflichtfächer, Fachkerne oder Ergänzungen. Dies gilt auch für (die meisten) Veranstaltungen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und der Verkehrsingenieure.

nach oben

 

Fragen zum Master-Studiengang Verkehrswirtschaft

Forschungsseminar/Auslandssemester:

Gibt es eine Möglichkeit, die Forschungsseminare im Sommersemester zu belegen?
Das ist bisher nicht geplant. Allerdings sollte ein Auslandssemester im 3. FS des Masters durchgeführt werden. Je nach Lehrstuhl gibt es dann eventuell die Möglichkeit, im Ausland erbrachte Leistungen als Forschungsseminar anrechnen zu lassen.

Ist es zwingend notwendig, die Forschungsseminare direkt an die Vertiefung im jeweiligen Fach anzuschließen?
Direkt muss nicht sein. In jedem Fall aber sollte das Forschungsseminar erst nach den Vertiefungen belegt werden. In den Modulbeschreibungen ist jeweils formuliert, dass Voraussetzung für die Teilnahme an den Forschungsseminaren das Bestehen mindestens eines der Module "Methoden... " oder "Vertiefung..." sowie Kenntnisse aus dem jeweiligen Vertiefungsmodul sind.

Besteht die Möglichkeit im Anschluss an die Vertiefung des zweiten Semesters für ein Jahr ins Ausland zu gehen und erst nach diesem Aufenthalt das Forschungsseminar für diese Vertiefungen abzulegen?
Ja, natürlich.

Welche Möglichkeiten existieren, das Forschungsseminar im Ausland abzulegen und sich hier als vollwertiges Äquivalent anrechnen zu lassen?
Grundsätzlich ist dies nicht ausgeschlossen. Das muss jedoch von Fall zu Fall vorab vereinbart werden.